Wegbegleiterin - Janine Bensmann

Oasentage und Exerzitien

Zeit – einfach nur für mich...

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Geht es Ihnen auch manchmal so?

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie die Zeit „überrennt“? Dass alles auf einmal geschehen soll!

Dass Sie für das Wesentliche in Ihrem Leben kaum noch Zeit, Ruhe und Muße finden...

Wünschen Sie sich manchmal Zeit, einfach „da zu sein“... Zeit "ganz bewusst" zu erleben... Zeit für Klang... Zeit fürs Alleinsein... Zeit für Gespräche... Zeit für Entspannung...

Kommt Ihnen das bekannt vor? Mir ja!
Und deshalb biete ich diese „Zeit für mich“ in Zusammenarbeit mit Pastor Robert Mensinck an. Um in dieser turbulenten Zeit Inseln zu schaffen, auf denen Menschen zur Ruhe kommen, sich auf das Wesentliche besinnen und Kraft tanken.

Spirituelle Einkehrtage – an Orten geistlicher Begegnung

2021

Das sagen meine KlientInnen:

Weil Gott mich liebt…..

Wieder verbrachten zehn Frauen aus der Gemeinde unter der Leitung von Pastor Robert Mensinck und Wegbegleiterin Janine Bensmann spannende und entspannende Tage im Gertrudenstift in Rheine/Bentlage. Von Freitagmorgen bis Sonntagabend genossen wir Frauen die Ruhe und Abgeschiedenheit des Hauses, das Zusammensein, die Gespräche über Gottes Liebe zu jeder einzelnen von uns. Besondere Ruhe und Entspannung boten die Klangmeditationen von Janine Bensmann. Die Tage waren angefüllt mit Gesprächs- und Impulszeiten, Zeit für eigene Gedanken und Gefühle sowie kreativen Phasen. Besondere Freude bereitete die Begleitung mit der Gitarre, die die vielen Lieder besonders gut klingen ließ.

In der abendlichen Andacht am ersten Abend entstand ein Bodenbild vor dem Altar, in dem wir unsere ganz persönlichen Sternstunden, die Stunden, in denen die Existenz Gottes sich in besonderer Weise für uns gezeigt hatte, berichteten und mit einem Licht unseren Goldstern zum Leuchten brachten.

Darüber hinaus beschäftigten wir uns besonders mit der Zusage der Liebe Gottes und wurden eingeladen, einen Liebesbrief an uns selber zu schreiben unter dem Motto: „In Liebe – Dein Ich“.

Das Sakrament der Taufe als ewige Zusage Gottes an uns war ein Thema, welches Pastor Mensinck mit seinen ausdeutenden Riten erläuterte und so entstanden wunderschöne Zusagungs-Kerzen, die das Lebensgefühl in der Liebe Gottes auf sich trugen, so z. B. ein stabiler Wanderstock, ein Regenbogen, die Hände Gottes oder ein Tanz. Die selbst gestalteten Kerzen wurden im Abschlussgottesdienst gesegnet und uns als Kraftquelle mit nach Hause gegeben.

Nach erfüllenden und belebenden Besinnungstagen kehren wir Frauen gestärkt und froh nach Hause zurück.

Die Frauentruppe der Oasentage

* * * * * * *

Immer wieder gerne nehme ich an den Oasentagen in Rheine/Bentlage im Gertrudenstift teil.

Das Wochenende nehme ich als eine stärkende AUSZEIT wahr, die mir hilft innezuhalten und den Blick wieder neu auf das Wesentliche zu lenken.

Hier finde ich immer wieder eine wohltuende Kombination aus Stille und Klang, Austausch und Gebet.

Janine Bensmann und Pastor Robert Mensinck sind ein tolles Team.

Sie bringen uns mit unterschiedlichen Texten und Impulsen dem jeweiligen Thema näher und stehen immer für persönliche Gespräche zur Verfügung. Auch das Singen kommt hierbei nicht zu kurz. Dabei ist die Atmosphäre mit viel Offenheit und Freiheit geprägt, so dass jede persönlich schauen kann, was ihr gerade gut tut.

In den Klangmeditationen kann ich mich „fallen lassen“ und dem Gehörten und Erlebten Raum geben.

Die Schwingungen der Klangschalen und des Gongs berühren auf besondere Weise Geist, Seele und Körper.

Der in der kleinen Gruppe gemeinsam gefeierte Gottesdienst ist ein schöner Abschluss der gemeinsam  „geteilten“ Tage.

Das Wochenende ist für mich immer sehr bereichernd und „klingt“ auf vielfältige Weise nach… 

Annette

* * * * * * *

Zu Frühjahrsexerzitien fuhren Anfang März zehn Frauen aus der Pfarrei St. Mauritz unter der Leitung von Pastor Robert Mensinck und Wegbegleiterin Janine Bensmann nach Norderney.

Nicht nur frische Luft, der Wind, die unmittelbare Natur und die Klänge der Klangschalen sollten Herz und Seele weiten. Das Leitthema der fünf Tage

Mit Gott das Gute in mir und in der Welt entdecken

setzte bewusst einen positiven Akzent.

Eine Brücke von Tag zu Tag bildete das Buch „Der kleine Seestern“, aus dem Janine Bensmann immer wieder ausgewählte Abschnitte vorlas.

Morgens begleitete ein weltlicher Impuls die Frauen auf ihrem Weg, nachmittags regte ein geistlicher Impuls Gedanken und Gespräche an.

Die Frauen feierten täglich Gottesdienst, trafen sich zu den Stundengebeten, genossen die Klangmeditationen und nutzen die Gesprächsangebote der Leitung. Zur Mitte der Zeit gab es einen Schweigetag. Dessen Leitwort lautete:

Nur diejenigen, die es wagen, über ihre Grenzen hinauszugehen,

können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können.

Gott wird dir nicht immer geben, was du haben willst,

doch er wird dir immer geben, was du brauchst.

Aus der Vielfalt der Anregungen konnte jede der Frauen das Richtige für sich auswählen und sich damit beschäftigen.

Der Mut machende Ausgang des Buches harmonierte mit dem letzten Impuls: 

Lass dich von deinem Stern mitnehmen! Leuchte!

Dorothee

* * * * * * *